HomeBühnenstückeWenn sich alles wiederholt - Synposis

Bühnenstücke

Synopsis zum Bühnenstück "Wenn sich alles wiederholt"

Genre: Komödie

Rollen:
1. Benjamin Eulenspiegel
2. Karolina Eilig, seine Freundin
3. Boris Eulenspiegel, der Bruder von Benjamin Eulenspiegel
4. Katharina Eulenspiegel, die Ehefrau von Boris
5. Viktor Recht
6. Sofie Recht, die Ehefrau von Viktor und Ex-Frau von Benjamin Eulenspiegel
7. Gast Nr. 1
8. eine Frau als Gast
9. Gast Nummer 2
10. Zigeuner, eine Gruppe von Sanitätern, ein Richter, ein Staatsanwalt, ein Sekretär

Die glücklichen neuen Wohnungsbesitzer laden, ohne es abgesprochen zu haben, ihre alten und neuen Freunde auf eine Party ein. Zum Kreis der Eingeladenen gehören zwei, die unter keinen Umständen aufeinander treffen sollten. Diese Unbekannten waren einstmals ein Ehepaar, haben sich aber vor langer Zeit scheiden lassen, und beide fanden anscheinend ihr wahres Glück für sich.
Die Wohnungseinweihung ist bereits in vollem Gange und unerwartete Gäste erscheinen, als Sanitäter oder Zigeuner getarnt. Bis Benjamin Eulenspiegel in Begleitung seiner neuen Freundin Karolina Eilig an der Tür klingelt. Das Erscheinen der neuen Gäste auf der Party bleibt nicht unbemerkt und sie fallen sofort unter das Objektiv der Neugier seiner Ex-Frau Sofie Recht, die zusammen mit ihrem Mann Viktor eingeladen ist.
Zunächst herrscht einige Verwirrung und Nervosität am gemeinsamen Tisch. Jeder versucht, hinter gleichgültigen und bedeutungslosen Phrasen seine innere Anspannung zu verstecken, aber schon bald entspannt sich die Atmosphäre. Die beiden fühlen sich wie Magneten angezogen und tanzen schon gemeinsam. Benjamin versucht, mit Sofie zu scherzen, und als Belohnung für seinen Wortschwall bekommt er zwei wohlverdiente Ohrfeigen. Doch Benjamin bleibt auch jetzt unbeeindruckt.
Da ruft die Frau dem Mann zu, dass sie sich an alles erinnert, jeden Tag und jede Stunde, die sie zusammen waren. Diese offensichtliche und ausgedachte Lüge bringt Benjamin außer sich, und er ist bereit, Sofie unter der Bedingung zu verzeihen, dass sie ihre Worte sofort zurücknimmt. Die Frau aber hält an ihrem Irrtum fest und so bietet ihr der Ex-Mann an, ihr in einem Gerichtsprozess zu beweisen, dass er Recht hat. Sofie Recht wird so vor Gericht zur Beschuldigten und Eulenspiegel zum Opfer.
Aber wie man die männliche Erinnerung oder zumindest zeitweise den ersten Tag des Treffens von Sofie und Benjamin aus der Vergessenheit zurückholen soll, wissen das weder Richter noch Staatsanwalt?! Allein der Gerichtsschreiber bietet eine wie ihm scheint sehr einfache, aber wirksame Vorgehensweise an: die Beschuldigte zu küssen. Benjamin lehnt dieses Versuchsexperiment zuerst ab, denn er glaubt nicht, dass ein Kuss seine alten Erinnerungen wieder zurückbringen kann.
Als gesetzestreue Person ist er bereit, dem Gericht zu helfen und küsst lustlos seine Ex-Frau.
Ob sich alles für ihn aufs Neue wiederholt, weiß niemand vorher! ...
Benjamin küsst Sofie immer noch, und selbst die Anwesenheit ihres neuen Mannes hält ihn nicht ab.
Allmählich klart die schwarze Dunkelheit des Vergessens auf, und das innere Licht erleuchtet den Menschen.
Er erinnert sich und dann kommt ihm der unerträgliche Schmerz über den Verlust des verwandten und geliebten Menschen übers Herz. Jetzt will er die Frau prüfen, ob sie seine Gefühle teilt und stellt theatralisch seinen Fortgang aus ihrem Leben nach.
Und hier erscheinen auch die Sanitäter wieder in der Wohnung, um den erkalteten Körper Eulenspiegels hinauszutragen.
Sofie Recht will nicht mehr leben und steht am offenen Fenster, um sich für immer mit dem zu vereinigen, den sie all die Jahre geliebt hat. Aber Benjamin erscheint wie auferstanden von den Toten und hält sie zurück.

zurück

Copyright by Dramaturgiewerkstatt Sergej Ianachi